Menu

Experimental Amateur Telecommunications Club XATC

Gründung ATC-Club HB9Q

Klicken zum vergrössernDer Verein „Amateur Telecommunications Club“ (ATC) wurde unter den Sendeamateur-Kollegen der Generaldirektion PTT am 5.Mai 1961 gegründet und hatte zum Ziel ausserberuflicher Versuche und Tests in der Fernmeldetechnik.

Es folgten einige Jahre mit verschiedenen Funkaktivitäten (unter dem Rufzeichen HB9Q) und vor allem Entwicklungen von fixen und mobilen Antennen verschiedener Bauart sowie das Testen von Übermittlungsarten. Die Clubmitglieder haben verschiedentlich auch an den Field- und Mountain-Days sowie an Wochenend-Aktivitäten teilgenommen und wurden von YL (Young Lady) und XYL (ehemalige Young Lady, jetzt Gemahlin) begleitet

Die Aktivitäten HB9Q erforderten am 17.November 1978 eine Anpassung der Statuten.

ATC-Statuten HB9Q

Die integrierte Bildergalerie online anzeigen auf:
http://colmail.ch/aktivitaeten/xatc#sigProId1ec181ee2e

Gründung XATC-Club HB9XQ

Am 23.Juni 1998 wurde der Verein mit dem Rufzeichen HB9Q an Daniel A. Gautschi, HB9CRQ, übertragen, der sich insbesondere für Versuche mit EME-Verbindungen (Erde-Mond-Erde) befasste und dem dafür das kurze Rufzeichen gute Dienste leistete. Am 1.Februar 2006 wurde als Ersatz des Vereins „Amateur Telecommunications Club“, der „Experimental Amateur Telecommunications Club (XATC). und dem Rufzeichen HB9XQ (Konzession 14.2.2006) gegründet. Eine Erneuerung und Anpassung der Statuten datiert vom 8.Januar 2007.

XATC-Statuten und Inbetriebnahme HB9XQ

Die integrierte Bildergalerie online anzeigen auf:
http://colmail.ch/aktivitaeten/xatc#sigProId3f9a51f30d

Prov. Installation

Im Rahmen der Aktivitäten des Vereins Experimental-Amateur-Telecommunications Club wurde unter dem Rufzeichen HB9XQ die Anlage von HB9MF auf dem Landstuhl bei Neuenegg für neue Kommunikations-Möglichkeiten erweitert.

Die Fotos zeigen die geographische Lage (Google-Ausschnitt), die Antennen, die damalige Funkanlage Landstuhl HB9XQ und eine Mobil-Funkstation mit Pactor-Modem der Firma SCS (Special Communications Systems, Hanau/D)

WLAN-Anschluss

Nachdem das Kabel 2007/2008 infolge von Erdrutschen zweimal ersetzt werden musste und die Gebäudeversicherung eine weitere Schadendeckung ablehnte, wurde das Koaxial-Kabel und das Steuerkabel über die Distanz von 700m in den letzten 100m in einem Kabelschutzrohr offen über den Waldboden verlegt. Zur Absicherung des kabelgebundenen Internet-Zugangs mit Keymile-Modems "Music 100" (Unterstützung durch Mario Wolf, HB9CPQ), wurde zusätzlich eine WLAN-Verbindung 2,4GHz über die Distanz von 400m zur Agglomeration Landstuhl erstellt. Der Internetzugang ist seit 2009 somit doppelt abgedeckt